S 09°50 – W 107°50

Es scheint wirklich etwas langweilig zu sein, denn ich habe noch eine Email bekommen, die ich gerne mit euch teile. Ich hatte vorgeschlagen, gegen die Langeweile anzuputzen und habe nach Segeldetails gefragt, bezüglich des Fischfangs zu häufigerem Köderwechsel geraten (alles gegen die Langeweile) und gefragt, ob es denn Wildlife- und Schiffs-Beobachtungen gibt. Und gefragt, ob Jan und Thilo denn auch mal ihre Sicht der Dinge mit euch teilen wollen. Das ist die Antwort:

„Überfahrt-Phase 3

Ja, jetzt geht es ans Durchhalten. Lustigerweise haben wir für heute einen Putztag beschloßen. Küche abwaschen, Schränke und Fußboden wischen. Das Cockpit ist ziemlich sauber. Immer wenn ein Squall durchgezogen ist nehmen wir das Süßwasser aus dem Dinghy, um das Cockpit zu spülen.
Übrigens ist es relativ frisch des Nächtens. Man muss sich schon zudecken. Kein Vergleich zu Panama. Die Sonne ist heiß, klar, aber der Wind ist kühl. Die Nachtwache trägt auch gerne mal Fließ.
Ja, welches Segel? Ich trau es mich kaum zu sagen, aber seit zwei Wochen steht der Genaker und zieht uns mit 7 kn gen Marquesas. Weil wir Südost-Wind haben, mit einem Windwinkel zwischen 110 Grad und 140 Grad. Aber in zwei bis drei Tagen dreht der Wind laut Grib-Files auf Wingaker-Kurs. Mal schauen, ob die Grib-Files und die Realität übereinstimmen.
Wir wechseln Köder und schon im Morgengrauen sind beide Angeln draußen. Nichts
Noch haben wir Fisch und Fleisch im Tiefkühlschrank. Aber wir haben noch 1.929 sm vor uns. Also 13 – 14 Tage. Wenn der Wind durchsteht. Es ist noch die Strecke vor uns, wie ca. als wir bei den Kapverden vorbei waren.  Was für ein Satz. Aber wir haben auch schon 2.400 sm hinter uns.
Die Stimmung ist gut. Ich werde Jan und Thilo fragen, ob sie Text für den Blog liefern wollen.

Tier- und Schiffs-Beobachtungen? Selten mal ein Delfin, zwei Frachter und täglich Fliegende Fische vom Deck aufheben. Ach ja, und bei Activity gab Thilo ein sehr interessantes Tier: Eine Mischung aus Wasserbüffel und Ameisenbär. Wir wissen bis heute noch nicht, was der Pantomime darstellen wollte, hat uns aber sehr gefallen. :-))))“

Dieser Beitrag wurde unter 12/2016 bis 08/2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu S 09°50 – W 107°50

  1. Peter Schmittel schreibt:

    Hallo an alle,
    ich bin ein Freund von Thilo und verfolge mit großem Interesse eure Reiseberichte.
    Hier in Worms tobt die Fasnacht das Wetter ist regnerisch und stürmisch der Job ist nervenaufreibend und hält mich von Segeltörns über den Pazifik ab.
    Geniest die Zeit und denkt dran das ihr die Hälfte der Strecke schon gesegelt seid, den bald schon seid auch ihr wieder in der Routine des Alltags gefangen.
    Ich drück euch die Daumen das es weiterhin gut läuft und das der Fisch wieder beißt.
    Grüße
    Peter

  2. Björn Schnitzspahn schreibt:

    Hallo, frage doch Thilo mal, ob er euch den „Scheid“ vortragen kann. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s